Kategorie: Ortsverband

Veröffentlichungen des Ortsverbandes

Henry Graichen als Landrat gewählt

 

Herzlichen Glückwunsch an Henry Graichen zum deutlichen Wahlsieg.

Er setzte sich bei der Wahl zum Landrat am 12. Juni 2022 mit knapp 70% der abgegebenen Stimmen im ersten Wahlgang gegen seine Mitbewerber durch.

Wir freuen uns uns auf weiter 7 Jahre bürgernahe und konstruktive Zusammenarbeit in der bürgerlichen Mitte.

 

Herzlichen Glückwunsch

Der #CDU Stadtverband #Grimma gratuliert Herrn Malte Martin zum

80. Geburtstag.

Wir wünschen Gesundheit, weiterhin Energie und Freude bei der Arbeit als Stadtrat und Gottes Segen.

Auf dem Foto gratuliert der Oberbürgermeister Herr Matthias Berger gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden Herrn Frank Linke.

CDU Logo Grimma

Krieg in der Ukraine

-Die Kornkammer der Welt wird mitten in Europa angegriffen-

Am 7. Mai 1945 erfolgte die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht und der 2. Weltkrieg endete. Nach diesen dunklen Jahren der Menschheitsgeschichte, stand für viele folgende Aussage im Mittelpunkt, wenn es um den innereuropäischen Frieden ging: „Nie wieder!“.

Rund 77 Jahre später geschah das Undenkbare, Krieg in Europa. Russland hat die Ukraine überfallen und das Undenkbare, woran niemand glaubte, es jemals erleben zu müssen, wurde Wirklichkeit, Krieg auf europäischem Boden.

Warum genau die Ukraine? Darüber lässt sich nur spekulieren. Der Despot Putin verfolgt seit jeher Gedanken, die Grenzen des russischen Zarenreichs wieder herzustellen. Diese Machtfantasien lassen sich unter anderem unter https://www.mdr.de/geschichte/zeitgeschichte-gegenwart/politik-gesellschaft/putin-russland-sowjetunion-geopolitik-krieg-hintergruende-100.html nachlesen.

Man kann es auf die rückläufige Demographie Russlands schieben, oder auf die Abwanderung qualifizierter Fachkräfte in Länder mit besseren Löhnen. Eventuell ist es auch nur der Versuch einer langsam untergehenden Weltmacht, ihre Stärke zu demonstrieren, mit Gewissheit lässt sich dies nicht sagen.

In der Ukraine leben 43 Millionen Menschen und es gibt weltweit bekannte Kultur- und Weltstädte, wie die Hauptstadt Kiew oder die Küstenmetropole Odessa, mit ihrer international bekannten Oper. Über 2 Millionen Ukrainer sind bereits nach Westeuropa geflüchtet, weil ihre Heimat angriffen wird. Zumeist wehrlose Frauen und Kinder, da Männer im Alter von 18 bis 60 Jahren ihr Land verteidigen müssen.

Das ukrainische Volk leistet Unvorstellbares und kämpft tapfer um jeden Meter Boden. Wir als Deutschland haben die historische Verantwortung, unsere europäischen Nachbarn bestmöglich zu unterstützen und Schutz zu gewähren.

Leider gibt es, wie bei jeder Krise, auch politische Strömungen, die die Situation für ihre eigene Agenda ausnutzen. So schlagen sich gewisse politische Organisationen auf die Seite des Aggressors und rechtfertigen Putins Angriffskrieg mit der angeblichen Entnazifizierung der Ukraine.

In solchen Zeiten, in denen die Menschen aus der Ukraine bereits Unvorstellbares erleben, möchten wir als Mehrheit der Gesellschaft diese Menschen unterstützen.

Die CDU in Grimma steht fest an der Seite der Ukraine und weist jeglichen Populismus entschieden zurück. Es gibt ein Ziel und das ist die Wiederherstellung des Friedens in Europa, verbunden mit der ukrainischen Souveränität.

 

Christoph Bräuer
Vorstandsmitglied

Danke.

Im Rahmen der heutigen Stadtratssitzung wurde Frau Helga Preissler verabschiedet. Sie wird nunmehr ihren Ruhestand genießen. Wir danken ihr für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit und ihr Engagement.

Gesegnete Weihnachten 2021

„Fürchtet Euch nicht! Siehe, ich

verkünde Euch große Freude,

die allem Volk widerfahren wird,

denn Euch ist heute der Heiland geboren.“

Lukas 2, 10

Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachstfest, bleiben Sie und Ihre Familien gesund, kommen Sie gut in Neue Jahr.

Dafür Gottes Segen, Gesundheit, Freude und Schaffenskraft.

PM zu den Ereignissen vom 03. Dezember 2021

Zum Fackelmarsch vor dem Haus der Sozialministerin Sachsens, Frau Köpping am 03.12.21

Mit Entsetzen haben wir den Bericht über den nächtlichen Aufmarsch vor dem Haus der Sozialministerin in Höfgen entgegengenommen. Bei dem ungenehmigten Aufmarsch handelt es sich um eine wissentliche Grenzüberschreitung; durch Fackeln, Lärm und verbale Gewaltandrohung wurden die Grundsätze unseres demokratischen Umgangs außer Kraft gesetzt. Bei der Suche nach den bestgeeigneten Lösungsmöglichkeiten in der Bewältigung  der Corona-Pandemie wird die Androhung von Gewalt auf das Entschiedenste verurteilt.

Der CDU-Stadtverband Grimma missbilligt diese Art des Umgangs und mahnt, die Einhaltung der akzeptierten gewaltfreien Formate und Prinzipien unseres demokratischen Rechtsstaates bei dem stattfindenden Dialog anzuwenden. Die Gesetzesübertretung muss zeitnah mit den Mitteln des Rechtsstaates verfolgt werden.

Lutz Simmler
Stadtverbandsvorsitzender